Blog

TuS Adelhausen - ASV Nendingen 16:19

Artikel vom 02.11.2011, Autor: Fritz Reichle, Views: 4053, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

Marc Buschle sichert dem ASV einen weiteren Sieg

Der ASV Nendingen hat am Montag beim TuS Adelhausen seinen zweiten Sieg am verlängerten Wochenende geholt. Es waren nur wenige im ASV-Lager, die diesen Sieg erwartet hatten. Denn die Schwarzwälder hatten sich schon lange auf diesen Kampf konzentriert, den sie unbedingt gewinnen wollten. Und so hatten sie auch ihre bestmögliche Besetzung mit sechs ausländischen WM-Teilnehmern aufgeboten.

Dass es für Nendingen dennoch zum Sieg reichte, lag zum einen an einer geschlossenen Mannschaftsleistung mit einer tollen Kampfmoral. Zum anderen aber muss man eindeutig Marc Buschle als den Matchwinner bezeichnen. Gegen den Litauer Edgaras Voitechovskis, gegen den er in der Vorrunde noch mit 1:3 verloren hatte, kam er schon in der 1. Runde zu einem überraschenden Schultersieg, der dann die Grundlage für den Mannschaftserfolg bildete.

In der mit 500 Zuschauern gefüllten Dinkelberghalle herrschte eine tolle Stimmung, die allerdings auf Seiten der Gastgeber nach dem Sieg von Marc Buschle auf einen Tiefpunkt sank, wohingegen die ASV-Anhang dann immer mehr dominierte. Etwa 80 ASV-Fans waren ins Wiesental mitgereist und sie waren für ihre Mannschaft eine ganz große Unterstützung. Auch Sportfotograf Helmut Bucher war beeindruckt: „ Das war vielleicht die beste Leistung der Mannschaft in dieser Saison, aber sicher der beste Auftritt der ASV-Anhänger bisher.“

Neben Marc Buschle muss man aber auch die Zugaj-Zwillinge und Edgaras Venckaitis besonders hervorheben. Nenad Zugaj besiegte in einem Prestigekampf zweier Weltklasseleute den Vizeweltmeister Damian Janikowski und Venckaitis beeindruckte wieder mit einem unbändigen Einsatz.

Wegen der vielen Verletzungen der deutschen Ringer beim ASV wurde mit Florin Gavrila ein siebter, überzähliger, ausländischer Ringer eingesetzt, dessen Kampf dann aber mit 0:4 für den TuS gewertet wurde. Im Freundschaftskampf gegen Vyugar Ragijmov hielt sich der Rumäne bei seiner 1:3 Niederlage hervorragend und brillierte in der 3. Runde sogar mit einer Fünfer-Wertung durch Ausheber. Seine erste Saisonniederlage musste Nicolai Ceban einstecken. Der EM-Dritte von Dortmund traf auf Daniel Ligeti, der in Dortmund ebenfalls Dritter geworden war, allerdings in der Klasse bis 120 Kilogramm. Der ungarische TuS-Ringer nutzte seinen Gewichtsvorteil zu einem Sieg mit 3:0.

Ghenadie Tulbea (60 Kilogramm) holte gegen den jungen Stephan Brunner den erwarteten Sieg und auch Balazs Kiss (96 Kilogramm) setzte sich mit 3:0 durch, hatte dabei aber härtesten Widerstand des starken Andreas Fix zu brechen. In einem hochklassigen Kampf sicherte dann Edgaras Venckaitis (66 Kilogramm) mit einer überzeugenden Leistung gegen Florian Hassler und einem 3:0 Sieg die Pausenführung von 9:7 für den ASV.

Mit seinem Paukenschlag brachte dann Marc Buschle (84 Kilogramm) seine Mannschaft auf die Siegerstraße. Er lag schon nach Punkten zurück, als er noch in der 1. Runde mit seinem Spezialgriff den völlig überraschten Litauer auf die Schultern legte. Nachdem Gergö Wöller gegen Steffen Baur mit einem überlegenen Sieg den TuS wieder auf 11:13 herangebracht hatte, zerstörte Nenad Zugaj endgültig die Hoffnungen der Gastgeber. Der WM-Siebte setzte sich in einem tollen Kampf nach 5 Runden gegen den polnischen WM-Zweiten Damian Janikowski mit 3:2 durch. Und sein Zwillingsbruder Neven (74 Kilogramm) baute dann mit einem ungefährdeten Sieg gegen Alexander Heit die Nendinger Führung auf uneinholbare 19:13 aus. Mit der Punktniederlage von Ahmed Dudarov (74 Kilogramm) gegen Krystian Brzozowski konnten die Adelhausener das Endergebnis dann nur noch auf 16:19 korrigieren. Nach diesem Mannschaftssieg kannte der Jubel der ASV-Ringer auf der Matte und der Fans auf den Rängen keine Grenzen mehr.

Der Kampfverlauf (Adelhausen zuerst genannt): 55 kg G: Vyugar Ragijmov – Florin Gavrila 4:0 (OG, Freundschaftskampf 1:0/6:3/0:6/1:0). – 120 kg F: Daniel Ligeti – Nicolai Ceban 3:0 (4:2/1:0/2:1). – 60 kg F: Stephan Brunner – Ghenadie Tulbea 0:3 (PS 0:1/0:2/0:2). – 96 kg G: Andreas Fix – Balazs Kiss 0:3 (PS 0:1/0:2/0:1). – 66 kg G: Florian Hassler – Edgaras Venckaitis 0:3 (PS 0:3/0:1/2:4). - 84 kg F: Edgaras Voitechosvskis – Marc Buschle 0:4 (SS bei 5:2). – 66 kg F: Gergö Wöller – Steffen Baur 4:0 (TÜ 6:0/6:0/7:0). – 84 kg G: Damian Janikowski – Nenad Zugaj 2:3 (PS 0:1/1:1/2:0/1:0/0:1). – 74 kg G: Alexander Heit – Neven Zugaj 0:3 (PS 0:1/0:2/0:1). – 74 kg F: Krystian Brzozowski – Ahmed Dudarov 3:0 (PS 3:0/3:0/4:0), Endstand 16:19

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Bundesliga (81)

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/27,167.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel