Blog

ASV Nendingen will in Mainz den Einzug ins Finale schaffen

Artikel vom 09.01.2013, Autor: Fritz Reichle, Views: 4664, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

ASV-Trainer Volker Hirt ist fest entschlossen: „Wir haben ein ganz klares Ziel. Wir fahren nach Mainz um den Einzug in das Finale perfekt zu machen. Das wird eine sehr schwere Aufgabe, aber wir wollen diese einmalige Chance jetzt nutzen.“ Nach dem Sieg mit 20:19 im Vorkampf sieht er seine Mannschaft im Vorteil. „Es ist für uns in der Arena in einigen Kämpfen nicht optimal gelaufen. Vielleicht haben wir ja dann in Mainz diesmal auch noch das nötige Glück und Können, um uns endgültig durchzusetzen.“

Die Sporthalle am Großen Sand in Mainz-Mombach wird am Samstag wohl ausverkauft sein. Im berüchtigten „Hexenkessel“ dieser Halle werden sich aber auch rund 200 Fans des ASV Nendingen lautstark bemerkbar machen und ihre Mannschaft unterstützen. Drei Busse setzt der ASV für diesen Rückkampf ein. Und viele Ringsportfreunde werden außerdem in privaten Fahrgemeinschaften sich auf den Weg nach Mainz machen.

War die erste Auseinandersetzung in der Arena Geisingen schon ein wahrer Thriller, so wird dieser zweite und entscheidende Kampf vielleicht noch eine Steigerung der Dramatik bringen. Noch führt Nendingen mit einem Punkt Vorsprung, aber dieses Polster ist sicher nicht sehr beruhigend. Viele Fragen stehen im Raum. Welche Aufstellungsvariante werden die beiden Trainer wählen? Werden die fünf Nendinger Sieger vom Vorkampf ihre knappen Erfolge wiederholen können? Können beispielsweise Ghenadie Tulbea und Nicolai Ceban in Mainz wichtige Punkte für ihre Mannschaft holen, auch wenn sie eine Klasse höher antreten?

Gerade weil es keinen Favoriten gibt, verspricht diese Begegnung große Spannung. Auf beiden Seiten werden in einigen Klassen neue Ringer eingesetzt werden. So ist bei Mainz auf der Nicht-EU-Position Elizbar Odikadze (120 kg F) oder Ilyas Magamadov (74 kg G) zu erwarten. Bei Nendingen könnte hier Roman Amoyan (55 kg G) neu zum Einsatz kommen. Auf einen Einsatz brennen bei Mainz auch Mahmut Bayoglu (60 kg F), der im Viertelfinale den starken Ivan Guidea aus Adelhausen besiegt hat, und Saban Karatas, der in der Klasse bis 84 kg G Nenad Zugaj herausfordern würde.

Im durchaus denkbaren Fall eines Punktegleichstandes nach beiden Kämpfen, würde die höhere Anzahl an klaren Siegen entscheiden. Da es in Geisingen nur je einmal einen Sieg mit 3:0 gab, käme in Mainz einem Sieg von 4:0 in einem einzelnen Kampf vielleicht schon eine entscheidende Bedeutung zu. Es steckt also jede Menge an Brisanz in dieser Begegnung, von der viele Experten erwarten, dass hier schon eine Vorentscheidung über die deutsche Meisterschaft getroffen wird.

Falls der ASV Nendingen sich für das Finale qualifizieren würde, käme es am Samstag, 19. Januar, um 19.30 Uhr in der Arena Geisingen zum Kampf entweder gegen den KSV Köllerbach oder die RWG Mömbris-Königshofen. Schon jetzt gibt es beim ASV eine Flut von Voranmeldungen für diesen möglichen Termin.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Bundesliga (81)

Weitere Artikel im 2013

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/27,183.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel