Blog

Bundesligaschlager in der Mühlauhalle

Artikel vom 27.09.2013, Autor: Fritz Reichle, Views: 4378, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

Bundesligaschlager in der Mühlauhalle - Gelingt der erste Sieg gegen Weingarten?

Erstmals in dieser Saison kommt es an diesem Samstag in der 1. Bundesliga zu einem Aufeinandertreffen von zwei der drei Top-Favoriten der Südgruppe. Die letzten Begegnungen zwischen dem ASV Nendingen und dem mehrfachen Deutschen Meister SVG Weingarten waren alle sehr hart umkämpft, aber immer hatten die Nordbadener bisher am Schluss die Nase vorn. Das könnte sich diesmal eventuell ändern, denn der ASV scheint in diesem Jahr tatsächlich stärker zu sein als im Vorjahr. Ob das aber zum Sieg reicht, wird am Samstag eine ganz spannende Frage sein.
Beide Mannschaften verfügen nicht nur über herausragende Spitzenringer sondern auch über einen breiten Kader, der vielfältige Aufstellungsvarianten möglich macht. Aus beiden Vereinen waren insgesamt 20 Ringer bei der WM in Budapest im Einsatz. Da wird am Samstag viel davon abhängen, wie viele davon nach diesem strapaziösen Turnier in der Mühlauhalle dann auch tatsächlich auflaufen werden. Und wahrscheinlich wird auch der eine oder andere WM-Medaillengewinner in der Mühlauhalle in Aktion sein.
 
Sicher ist aber auf jeden Fall, dass in jeder der zehn Paarungen Spitzenringer zu sehen sein werden, die für tollen Sport garantieren. Ein absoluter Ringerkrimi ist also vorprogrammiert, den man sich als Ringsportfreund nicht entgehen lassen sollte.
ASV-Trainer Volker Hirt blickt mit großer Vorfreude, aber auch gewissen Sorgen auf diese Begegnung: „Leider kann ich auf Grund von Verletzungsproblemen nicht meine Wunschformation auflaufen lassen. Aber wir sind dennoch stark genug, um den Gästen einen offenen Kampf zu liefern. Und vielleicht klappt es ja doch noch mit dem ersten Sieg.“
 
Volker Hirt will sich bei seiner Aufstellung noch nicht in die Karten schauen lassen. Bei den Gästen kann aber auf jeden Fall mit einem ganz starken Team gerechnet werden, in dem es keine Schwachpunkte gibt. Das fängt schon beim EM-Fünften Alexandru Chirtoaca (55 kg F) an, der in der letzten Saison nur einen einzigen Kampf verloren hat. Dann folgt der WM-Dritte Peter Modos (60 kg G) oder Araz Khalilov. In der Klasse bis 66 ist im Freistil mit Anatoli Guida, dem EM-Zweiten von 2012, zu rechnen und in 66 kg G hat der SVG die Wahl zwischen dem EM-Dritten Istvan Levai oder dem EM-Zweiten von 2010 Ionut Panait. Dann folgen vermutlich Szabolcs Lazslo oder Georg Harth (74 kg F) und als Greco-Ringer entweder Altmeister Adam Juretzko (74 kg G) oder der bulgarische Meister Ilian Georgiev.
 
Die Klasse bis 84 kg könnte deutsch besetzt sein mit dem Deutschen Meister und WM-Siebten Gabriel Seregelyi (F) und dem Deutsch-Polen Mateusz Wolny (G). Besonders spannend könnte es in der Klasse bis 96 kg F zugehen, denn Weingarten bringt hier wohl den Albaner Egzon Shala, der bei der WM als Zehnter gerade mal einen Platz hinter Nicolai Ceban lag. Und dann folgt wohl der Deutsche Meister Oliver Hassler (120 kg G), der bei der WM nur sehr unglücklich in Führung liegend eine Niederlage hinnehmen musste.
 
Am Samstag um 19.30 Uhr hat in der Mühlauhalle das Rätselraten ein Ende. Dann wird man die tatsächlichen Aufstellungen kennen und dann wird es auf der Matte hochklassigen Ringsport und auf den Rängen garantierte Hochspannung geben.
 
Schon um 17.30 Uhr wird eine weitere höchst interessante Begegnung zwischen ASV Nendingen II und dem SRC Viernheim in der Regionalliga beginnen. Nach dem klaren Heimsieg gegen den TSV Musberg und dem überraschend deutlichen Auswärtssieg bei der KG Fachsenfeld/Dewangen kann sich die Nendinger Zweite derzeit mit Fug und Recht als die Nummer drei in Württemberg hinter ASV Nendingen I und KSV Aalen I fühlen. Wer hätte das vor Jahren gedacht, dass der ASV mit zwei Mannschaften unter den Top 3 des Landes vertreten sein könnte.
 
Am Samstag kommt aber nun eine schwere Bewährungsprobe auf die Nendinger zu, denn der Gast vom SRC Viernheim ist nach ebenfalls zwei Siegen in der Tabelle sogar vor dem ASV platziert. Aufsehen erregte am letzten Samstag der klare Sieg der Nordbadener gegen den bisherigen Tabellenführer RG Waldkirch/Kollnau. Die Begegnung am Samstag ist also völlig offen und die hoffentlich zahlreichen Zuschauer werden schon ab 17.30 hochklassigen Ringsport erleben.
Natürlich ist auch diesmal der Ringerzug wieder in Betrieb, der die Ringsportfreunde aus dem Donautal und vom Heuberg ab Fridingen (18.33 Uhr) direkt zur Halle bringen wird.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
ASV Nendingen (53)

Weitere Artikel im 2013

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/28,197.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel