Blog

Mattensplitter 2010/09

Artikel vom 18.10.2010, Autor: Fritz Reichle, Views: 4820, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

ASV Nendingen liegt noch im Soll

Mit 11:7 Punkten hat der ASV Nendingen nach Abschluss der Vorrunde der 1. Bundesliga zwar nicht die optimale Punkteausbeute erreicht, bei realistischer Betrachtung aber doch mehr geschafft, als viele vermutet haben. Gegen die großen Drei, - KSV Aalen, SVG Weingarten und KSV Köllerbach -, gab es die eingeplanten Niederlagen. Aber dass sowohl die RWG Mömbris-Königshofen als auch der ASV Mainz besiegt werden konnten, war ganz und gar nicht selbstverständlich. Allein das vermeidbare Unentschieden in Musberg entsprach nicht dem, was man sich beim ASV vorgestellt hatte.

Da gilt jetzt der am Samstag mit dem Heimkampf gegen den deutschen Ex-Meister KSV Köllerbach beginnenden Rückrunde die besondere Konzentration. Trainer Volker Hirt war deswegen am letzten Samstag beim Sieg gegen Bonn-Duisdorf noch nicht mit allen Ringern ganz zufrieden: „Wir müssen jetzt in der Rückrunde gegen stärkere Gegner noch konsequenter um jede Chance und jede einzelne Runde kämpfen.“

Über die Rolle des Ausnahmeathleten Ghenadie Tulbea braucht man nicht viele Worte zu verlieren. Auch die ansteigende Form von Marc Buschle ist zu Recht schon öfters gewürdigt worden. Aber man muss auch die herausragende Leistung von Sergios Solontkis in dieser Saison ins richtige Licht rücken. Mit acht Siegen aus neun Kämpfen hat er sich in den letzten Wochen als überaus wertvoll für den ASV erwiesen. Vielleicht liegt ein Geheimnis seiner Stärke in seinen Essgewohnheiten. Von einigen aufmerksamen Beobachtern ist registriert worden, dass er fast jeden Tag in Nendingen mit einem Körbchen voll Äpfeln vom Einkauf zurückkommt. Äpfel sind nicht nur gesund, sondern machen offensichtlich auch stark.

Auch Florian Schwarz gehört zu den Säulen der Nendinger Mannschaft. Zwar kann er gegen übermächtige Konkurrenz nicht immer siegen, doch sorgt er in all seinen Kämpfen für Stimmung und Leidenschaft. Am letzten Samstag hat er vielleicht seinen bisher besten Kampf in dieser Runde gemacht. Mit Herz, aber ohne zu viel Risiko, hat er seinen starken Gegner mit höchster Konzentration in Schach gehalten.

Ähnliches gilt für Baris Diksu, dem manche angesichts der mit Alexandar Kostadinov und Florin Gavrila starken Konkurrenz im eigenen Verein eine schwere Saison prophezeit hatten. Aber auch hier galt die alte Weisheit: „Konkurrenz belebt das Geschäft.“ Alle drei haben bisher eine wichtige Rolle in verschiedenen Gewichtsklassen und sowohl in der 1. als auch in der 2. Mannschaft gespielt. Und auch Baris Diksu konnte sich am Samstag wieder für seine starke Leistung von den ASV-Fans feiern lassen.

Der ASV hatte in der Mühlauhalle auch die Unterstützung der Klasse 9c der Mühlheimer Realschule. Ihre Sportlehrerin, Frau Wegener, hatte den Ringsport in ihren Unterrichtsplan eingebaut. Und zur anschaulichen Demonstration hatten Sergios Solontkis und Mindaugas Mizgaitis im Unterricht ihr Können gezeigt. Die interessierten Schülerinnen und Schüler waren nun mit einem eigenen Plakat zur Unterstützung der ASV-Ringer zum Bundesligakampf gekommen und sammelten auch fleißig Autogramme.

Großen Anklang findet die neugestaltete Homepage des ASV Nendingen (www.asv-nendingen.de). Mit über 4 000 Aufrufen pro Woche findet sie eine erfreulich gute Resonanz. Am nächsten Wochenende, wenn der ASV in der Bundesliga auf den KSV Köllerbach trifft und die Zweite in der Oberliga ihren Schlagerkampf gegen den Spitzenreiter TSV Ehningen mit Bastian Bentz absolviert, wird diese Resonanz sicher noch höher sein. Noch lieber ist dem ASV allerdings, wenn zudem wieder eine große Zuschauerzahl zu diesem Großkampftag in die Mühlauhalle kommt.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Mattensplitter (32)

Weitere Artikel im 2010

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/37,131.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel