Blog

Mattensplitter 2010/15

Artikel vom 29.11.2010, Autor: Fritz Reichle, Views: 6993, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

Der Großkampftag am Samstag brachte für den ASV Nendingen eine optimale Ausbeute. Es hatten wieder rund 800 Zuschauer trotz widriger Witterungsbedingungen und vielen anderer Veranstaltungen den Weg in die Mühlauhalle gefunden. Ein TV-Team sorgte für regionale Fernsehpräsenz. Aber noch erfreulicher war, dass alle drei Mannschaften mit Siegen ihre Tabellenpositionen weiter verbessern konnten. Da war natürlich auch die Prominenz auf der VIP-Tribüne mit Landrat und MdL Guido Wolf und der Sportkreisvorsitzenden Maggie Lehmann an der Spitze zufrieden. Und Markus Scheu, einer der drei Sportvorstände des ASV, erinnerte in seiner Begrüßung zu Recht daran, dass die Präsentation der Bundesligakämpfe ín diesem Rahmen in Deutschland „einmalig“ ist. Auch die Gäste aus Neuss, die in der Regel rund 150 Zuschauer haben, waren sichtlich beeindruckt. Aber Markus Scheu verwies auch noch einmal darauf, dass das nur dank eines enormen Einsatzes von freiwilligen Helfern des ASV und dank vieler Sponsoren möglich sei.

Dass Sponsorenunterstützung unabdingbar ist, wird an vielen Details deutlich. So konnte die Anfrage von Regio-TV EURO 3 auf Berichterstattung aus der Mühlauhalle nur durch die kurzfristige Zusage eines Sponsors positiv beschieden werden. Denn nur bei Erstattung der im mittleren dreistelligen Bereich liegenden Lizenzgebühren für eine TV-Aufzeichnung der Ringkämpfe, ist eine Ausstrahlung möglich. In manchen Sportarten kassieren die Vereine, im Ringen müssen die Vereine für eine natürlich hochwillkommene Berichterstattung erst mal Geld auf den Tisch legen. Aber so konnten sich die Ringsportfreunde über die regionale TV-Präsenz des ASV Nendingen am Montag freuen.

Manche Zuschauer wunderten sich am Samstag, als der ASV die Klasse bis 55 Kilogramm nicht besetzte. Aber die Bandscheibenprobleme von Florin Gavrila seit dem Kampf in Weingarten hätten seinen Einsatz zu einem unverantwortlichen Risiko gemacht. Da auch Alexandar Kostadinov nicht zur Verfügung stand, hätte beispielsweise der Nachwuchsringer Steffen Baur einspringen müssen. Der wäre dann aber nach einem Bundesligaeinsatz für spätere Kämpfe in der 2. Mannschaft gesperrt gewesen. Da überließ man dem starken Gästeringer lieber kampflos den Sieg. Anders war wohl die Situation der Gästemannschaft, in der der für einen Einsatz in der Klasse bis 120 Kilogramm im freien Stil vorgesehene Ringer nach heftigen Diskussionen gar nicht auf die Waage ging. Die Nendinger nahmen dies dankend zur Kenntnis.

Mit dem schwer erkämpften Sieg gegen den KSK Neuss hat sich der ASV vermutlich endgültig den 5. Platz in der 1. Bundesliga West vor dem ASV Mainz und dem KSK Neuss gesichert. Und damit ist nach dem Verpassen der Play-Offs zumindest ein realistisches Teilziel erreicht worden. Und falls der KSV Köllerbach im letzten Kampf gegen den KSV Aalen verlieren sollte, dann wären es gerade mal zwei Punkte, die dem ASV zu Platz 4 gefehlt hätten.

Für manche ASV-Anhänger waren der Sieg der „Zweiten“ gegen den TSV Herbrechtingen und die Übernahme der Tabellenführung in der Oberliga genau so wichtig wie der Sieg der „Ersten“. Viele waren im Vorfeld sehr skeptisch gewesen. ob das nach der Verletzung von Baris Diksu gelingen könnte. Doch die Mannschaft bewies eine tolle Moral. Da war einmal der enorme Einsatz von Semih Bosyan, der innerhalb von vier Tagen sechs Kilogramm in die Klasse bis 66 Kilogramm „abkochte“ und sich dann bis zur Erschöpfung auf der Matte verausgabte. Und dieser Mannschaftsgeist zeigte sich beispielsweise auch bei Bernhard Scheuring, der am Samstag erst von früh an beim Umzug eines Mannschaftskollegen schwitzte und anschließend auf der Matte noch mit einem Überlegenheitssieg aufwartete.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Mattensplitter (32)

Weitere Artikel im 2010

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/37,151.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel