Blog

ASV Nendingen siegt beim Großen Preis von Baden-Württemberg in Baienfurt

Artikel vom 14.06.2010, Autor: Fritz Reichle, Views: 4968, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

Ihren ersten großen Test vor der am 14.August beginnenden Bundesligasaison haben die Ringer des ASV Nendingen mit Bravour bestanden. In Baienfurt wiederholten sie beim Großen Preis von Baden-Württemberg ihren Vorjahressieg. Mit 36 Punkten lag der ASV Nendingen in der Vereinswertung unter den 52 vertretenen Vereinen erneut ganz vorne. Damit konnten die Schützlinge von Trainer Volker Hirt den begehrten Wanderpokal wieder heim ins Nendinger Ringerlokal holen, wo sie sich vorher gewissenhaft auf die anstehenden Kämpfe vorbereitet hatten.

Mit Adrian Ozsda (74 kg G), Marc Buschle (96 kg F) und dem Doppelsieger Markus Eichin (120 kg F und G) gingen auch vier Einzeltitel an die Donau. Darüber hinaus überzeugten vor allem auch Florian Schwarz als Zweiter (66 kg F), Baris Diksu als Dritter (60 kg G) und Benjamin Raiser (66 kg G) mit einem 5. Platz. Aber auch Marco Schmid, Steffen Baur, Dominik Hipp und Florian Hermann lieferten in Baienfurt tolle Kämpfe. Im griechisch-römischen Stil hatte Adrian Ozsda in der Klasse bis 74 kg im Feld der 24 Teilnehmer Schwerstarbeit zu verrichten. Erst nach fünf Siegen hatte er sich ins Finale durchgekämpft und traf hier auf den für den Schweizer Vizemeister RS Freiamt startenden Ungar Laszlo Kacsor. Bei seinem Sieg mit 6:0/0:2/6:0 demonstrierte der Nendinger Co-Trainer nicht nur seine tolle Technik sondern auch seine hervorragende Kondition. In dieser Klasse kam Marco Schmid auf Platz 12. Gegen Laszlo Kacsor unterlag er nur mit 0:1/0:1. Nach zwei Siegen unter anderem gegen Michael Kalmbach (SV Dürbheim) unterlag er dann nur dem württembergischen Meister Hans-Jörg Scherr (KSV Aalen). Einen sehr guten 5. Platz in dieser Klasse holte der für den SV Dürbheim ringende Mühlheimer Maximilian Stumpe, der mit seinem Bruder David Stumpe als Vierter der Klasse bis 84 kg für Platz 19 des SV Dürbheim in der Vereinswertung sorgte.Den zweiten Titel für den ASV Nendingen im klassischen Stil holte Markus Eichin gewohnt souverän in der Klasse bis 120 kg. Nach zwei Siegen besiegte er in Finale auch den diesjährigen württembergischen Meister Eduard Popp. Schon vorher hatte er sich konkurrenzlos den Titel in seiner Spezialdisziplin, dem Freistil, gesichert. Einen guten 3. Platz belegte Baris Diksu in der Klasse bis 60 kg. Nach vier Siegen unterlag er in seinem Pool nur Christoph Scherr (SV Untergriesbach) und besiegte im Kampf um Platz 3 den Österreicher Stefan Seigl vom KSV Götzis. Steffen Baur traf hier nach einer Niederlage gleich auf seinen Vereinskollegen Baris Diksu, dem er nach gutem Kampf nur nach Punkten unterlag und damit auf Platz 10 landete. Eine unglückliche Auslosung hatte in der Klasse bis 66 kg Benjamin Raiser. Alle Favoriten unter den 16 Startern waren in seinem Pool. Nach 3 Siegen unter anderem gegen den Nürnberger Bundesligaringer Marco Greifelt verlor er gegen den Georgier Marad Abuladze denkbar knapp mit 0:1/0:1 und auch gegen seinen alten Rivalen Patrick Sorg vom KSV Aalen mit 0:1/0:2. Mit seinem vierten Sieg sicherte er sich dann aber noch Platz 5 in dieser starken Klasse.Im Freistil sorgte Marc Buschle für den wohl wertvollsten Titel aus Nendinger Sicht. Im Finale der Klasse bis 96 kg traf er nämlich auf den stark verbesserten Freiburger Viktor Reh, der im März bei der deutschen Meisterschaft mit einem 2. Platz überrascht hatte. Auch in diesem Kampf ging der Freiburger zunächst mit 2:0 in Führung. Dann aber zeigte das Nendinger Ass, dass er von seinem Können noch nichts verlernt hat. Mit 4:0/4:0 in den nächsten beiden Runden wies er den DM-Zweiten bei diesem Turnier in die Schranken. Diese Leistung macht Freude auf die Kämpfe von Marc Buschle in der kommenden Mannschaftsrunde. Etwas Pech hatte Florian Schwarz in der Klasse bis 66 kg. Nasch vier Siegen traf er im Finale auf den starken Tobias Ketterer. „Lotte“ schien auch diesmal den Freiburger nach 1:0 in der 1. Runde im Griff zu haben. Doch dann ging er gegen den letztjährigen DM-Fünften im zweiten Durchgang unglücklich auf die Schultern und musste sich mit dem dennoch guten 2. Platz zufrieden geben.Für Dominik Hipp blieb in der Klasse bis 74 kg nach zwei Punktniederlagen Platz 15. Und der Nachwuchsringer Florian Hermann überraschte in der Klasse bis 55 kg mit einem Auftaktsieg. Nach drei Niederlagen stand für ihn dann der gute 4. Platz zu Buche.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Wettkämpfe (6)

Weitere Artikel im 2010

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/4,118.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel