Blog

Großer Preis von Deutschland in Dortmund

Artikel vom 22.06.2008, Autor: Fritz Reichle, Views: 6823, Kommentare: 0

vorheriger Artikel / nächster Artikel

Die Olympiahoffnungen von Marc Buschle vom ASV Nendingen haben am Wochenende beim Großen Preis in Deutschland leider keine weitere Nahrung erhalten. Die Auslosung in der Klasse bis 96 kg führte ihn schon in der ersten Runde gegen den starken Polen Radoslaw Dublinowski, gegen den er ganz knapp unterlag. Der Pole nutzte seinen Gewichtsvorteil von fast 10 kg geschickt aus, blockte alle Angriffe des Mühlheimers ab und gewann beide Runden hauchdünn mit 1:0/1:0. Beide Wertungen fielen jeweils erst im Zwiegriff, wobei die Entscheidung in der zweiten Runde sehr umstritten war, da Marc Buschle seinen Gegner eigentlich schon als erster am Boden hatte. Buschles Rivale im Kampf um das Olympiaticket in dieser Gewichtsklasse, Stefan Kehrer (Ketsch), zog seinerseits in das Finale ein, in dem er gegen den kirgisischen WM-Fünften Alexei Krupniakow klar unterlag. Dennoch hat er natürlich nun gute Karten, wenn es in diesen Tagen um die Nominierung für Peking in dieser Gewichtsklasse geht. Für Marc Buschle bliebe dann die etwas undankbare Rolle als Ersatzmann für die Gewichtsklassen bis 84 und 96 kg, in denen der Deutsche Ringerbund einen Startplatz bei den Olympischen Spielen sicher hat. Für Marc Buschle war es nur ein schwacher Trost, dass Dublinowski gegen den Turniersieger Krupniakow erst in der dritten Runde knapp verlor und damit Platz drei belegte. Der Nendinger Ringerstar lässt trotz dieser Entwicklung den Kopf nicht hängen. Er wird nach einem weiteren Trainingslager in Hennef und einem Turnier in Polen gemeinsam mit den Olympiastartern in Peking ein Trainingslager bestreiten und sich ansonsten voll auf die Bundesligasaison mit dem ASV Nendingen konzentrieren. Ähnlich wie Marc Buschle erging es in Dortmund dem zweiten Starter des ASV Nendingen in der gleichen Gewichtsklasse, dem Schwarzwälder Neuzugang Markus Eichin. Auch er kam schon in der ersten Runde gegen den anderen späteren Turnierdritten, den Chinesen Wang Yuanyuan. So wie Buschle verlor auch Eichin trotz starker Leistung jeweils mit einem Punkt in den beiden Runden, und schied damit ebenfalls früh aus. Dennoch ist es für den ASV Nendingen natürlich eine enorme Prestigebestätigung, bei diesem größten internationalen Turnier in Deutschland gleich mit zwei Ringern vertreten zu sein.

Katgeorien

Dieser Beitrag ist folgenden Kategorien zugeordnet:
Wettkämpfe (6)

Weitere Artikel im 2008

Kommentare

keine Kommentare vorhanden!

Permalink / Trackback:

http://www.marc-buschle.de/k4cms/de/blog/4,7.html

vorheriger Artikel / nächster Artikel